istock_000017776483_medium_web_800px.jpg

Position des/der Pressewartes/in ab 2018 vakant!

Du möchtest Deinen Verein (den IPZV Münsterland) gern durch ein ehrenamtliches Engagement unterstützen? Du bist ein kommunikativer Typ, teamfähig und hast Spaß daran, die Aktivitäten Deines Vereins nach innen (den Mitgliedern) wie auch nach außen (der Öffentlichkeit) publik zu machen? Du bist PC-erfahren und kennst Dich mit dem ein oder anderen Content Management System aus? Dann wäre es sicher ein interessanter Job für Dich. 

Profil

Der/die Pressewart/in ist Mitglied des erweiterten Vorstandes. In dieser Eigenschaft vertritt er/sie den Verein in der Öffentlichkeit und versteht es, den Islandpferdesport und die Zucht adäquat in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Tageszeitungen, ­lokale Radiosender, Mitteilungs- und Amtsblätter sind Medien, in denen der Pressewart relevante Vereinsinformationen verbreitet.

Aufgaben

  • Zur Öffentlichkeitsarbeit des Vereins gehört, dass Informationen über geplante Aktivitäten und Veranstaltungsberichte vom Pressewart in entsprechender Form rechtzeitig an regionale Medien weitergeleitet werden. Er verfasst diese Veröffentlichungen.
  • Der Pressewart vermittelt ein positives Image über den Verein und dessen Aktivitäten nach innen und außen. Dazu knüpft er ein umfangreiches Informationsnetz.
  • Besteht bei sportlichen Anlässen der Bedarf einer Pressekonferenz, so wird diese von ihm in die Wege geleitet.
  • Das Sammeln und Archivieren von Veröffentlichungen gehört in den Verantwortungsbereich des Pressewartes.
  • Der Pressewart informiert sich stets über das sportliche Treiben im Verein und ist auf dem neuesten Stand der Dinge. Er sammelt Daten und Fakten sowie Namen von Bezugspersonen.
  • Der Pressewart pflegt Kontakt zu den Redakteuren der zuständigen Tageszeitungen und teilt der Presse rechtzeitig wichtige Termine schriftlich mit. Er klärt vorab, was die Redaktion von ihm erwartet (z.B. kommt ein Redakteur oder liefert er den Text selbst? Wie lang soll der Text sein und wer macht die Fotos?).
  • Der Pressewart ist Mitglied des Redaktionsteams der r&z.
  • Der Pressewart ist (mit)verantwortlich für das Bestücken der Homepage des IPZV Münsterland.
  • Er hält die Mitglieder über Veröffentlichungen in den sozialen Medien (z.B. FB-Seite des Vereins) und Newsletter auf dem Laufenden.

Der Pressewart muss diese Arbeit nicht allein bewältigen, er kann selbstverständlich VorstandskollegInnen bzw. Mitglieder des Vereins ansprechen, die ihm bei dieser Arbeit behilflich sein sollen.

Zeitaufwand

Für die Tätigkeit als Pressewart ist ein durchschnittlicher Zeitaufwand von 2 bis 6 Stunden wöchentlich einzuplanen.

 

Bei Interesse setze Dich bitte mit der Geschäftsstelle, dem 1. Vorsitzenden, Andreas Trappe oder einem anderen Vorstandsmitglied in Verbindung.

Die Wahl findet auf der Jahreshauptversammlung im Februar 2018 in Altenberge statt.

Stafettenritt 2019 führt durch das Münsterland

We got it!!!

Traditionsgemäß wird im WM-Jahr die FEIF Stafette zu Pferd vom Austragungsort der "alten" WM zu dem der aktuellen WM gebracht. Und der Weg von Oirschot nach Berlin führt 2019 durch das Münsterland!

Wie kam es dazu? Freizeitwartin Rebecca Pappert hat Feuer gefangen und brennt für dieses Projekt. Also hat sie sich hingesetzt und ein dezidiertes Konzept in Form einer Präsentation ausgearbeitet, den Freizeitwart des Dachverbandes, Dr. Christian Eckert, angerufen und gefragt, ob sie das Konzept im Fachausschuss Breitensport vorstellen dürfe.

Gesagt, getan! Am 18. November reiste Rebecca also (nicht ganz unaufgeregt) nach Kassel. Dort sah sie sich und sahen sich die Mitglieder des Fachausschusses Breitensport einer ungewohnten Situation gegenüber. Es gab zwei in Teilen konkurrierende Routenvorschläge für den Stafettenritt von Oirschot nach Berlin.

Die südliche Variante, südlich des Ruhrgebiets durch das Sauerland, wurde von Marion Heindorf promotet, die von Anja Tautges unterstützt wurde.

Die nördliche Variante war der Vorschlag von Rebecca.

Also musste der Fachausschuss Breitensport entscheiden. Und Rebecca und die nördliche Variante machten das Rennen.

Eine schöne und spannende Aufgabe, die da auf uns alle zukommt!

Der Vorstand hofft, dass viele von Euch mitmachen werden – entweder als Teilnehmer oder als Helfer. Helfer kann Rebecca übrigens auch schon im Vorfeld gebrauchen, um alles perfekt zu planen. Wenn Ihr Lust habt und/oder über Fähigkeiten verfügt, die gebraucht werden, dann meldet Euch bei ihr.

i_dsc_5850_web.jpg

MOVE – eine Kunstaustellung mit Pferden

Move - Bewegung. Unter diesem Motto fand in der Zeit vom 21. bis 28. Oktober 2017 eine kleine, aber feine Ausstellung zum Thema Pferd im „Atelier Steinkuhle“ in Altenberge statt. Meisterschülerin Andrea Wyskott-Blauscheck aus Hagen präsentierte ihre neusten Werke rund um das Thema Pferd in den neuen, schönen Atelierräumen von Sabine Cordes. Die 51-Jährige, gebürtige Hagenerin ist einigen in der Islandpferdeszene keine Unbekannte. Schon seit 1990 malt sie in ihrem Atelier in Hagen-Dahl und widmete ihre Themen bis 2012 fast ausschließlich dem Islandpferd. Im Herbst 2012 schrieb sich die gelernte Werbekauffrau an der Essener Freien Akademie für bildenden Künste ein. Diese beendete Andrea Wyskott-Blauscheck 2015 als Meisterschülerin. Sie arbeitet heute nicht nur als Natur- und Erlebnispädagogin, sondern auch als Malerin und Bildhauerin. Während ihrer Studienzeit in Essen experimentierte sie viel und betrat mit verschiedenen Materialien und Techniken für sie neue Räume. Arbeiten mit Ton, Papier und unterschiedlichste Maltechniken rundeten das Studium ab. Ein komplett neues Genre war für sie die Bildhauerei. Neben kleinen Pferdeskulpturen aus Holz, Metall oder Gips sind auch großformatige Papierobjekte entstanden. Hier setzte Andrea ihren Schwerpunkt im Erkennen von Bewegungen, die in einem unvollendeten, nicht perfekt dargestellten Körper stecken. Auch ihr Malstil ist noch dynamischer geworden: Freier, schneller Strich, die Begrenzung auf das Wesentliche, Phantasie erzeugen durch Weglassen. Der Gedanke des Betrachters führt die Bewegung des Motives weiter. Das ist der Anspruch der Künstlerin. Das macht ihre Bilder interessant und spektakulär. „Der Fotograf hat seine Möglichkeiten, eine Bewegung im Foto festzuhalten. Der Maler muss die Bewegung in den begrenzten Raum seines gewählten Bildformates festhalten und interpretieren“, so Andrea Wyskott-Blauscheck. Andrea malt ihre Motive oft aus der Erinnerung. Bewegungen, die sie in der Wirklichkeit gesehen hat, die sich ihr einprägten, ruft sie für die Leinwand ab. Interpretiert sie, lädt den Betrachter ein, diese Bewegung zu perfektionieren, seine Vorstellung in das Bild zu integrieren. So entstehen großformatige Szenen mit Pferdemotiven, die der Betrachter in seine Welt interpretieren kann, Mittelformate, die oft deutlicher werden und hier und da auch ein Detail zeigen und kleine Formate, die einfach nur als Hingucker in kräftigen Farben strahlen. In der Ausstellung MOVE fanden auch andere Pferderassen Einzug über die Leinwände. Aber das Islandpferd, so Andrea, ist und bleibt eines ihrer Lieblingsmotive. Fazit einer schönen Ausstellung: Der Zuspruch war überwältigend. Mehr als einhundert Interessierte besuchten die Vernissage, ebenso viele Kunstliebhaber trafen sich in den folgenden Tagen. Eine gelungene Ausstellung, präsentiert in hellen, neuen und harmonischen Räumen. Dazu eine engagieret und überzeugende Künstlerin. Wer sich für die Arbeit der Künstlerin interessiert, hat am 10. Dezember (2.Adventswochenende) die Gelegenheit sie auf dem Gestüt Lindenhof in Altenberge kennenzulernen. Dort wird sie mit einem Stand auf den Jungpferdetagen vertreten sein und Zeichnungen sowie kleinere Arbeiten präsentieren. Ein umfassendes Bild ihrer künstlerischen Arbeit können Sie sich während der Hagener Tage des offenen Ateliers am 14. April 2018 von 10 bis 18 Uhr machen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, aber sicherlich zweckmäßig, wenn Sie eines Ihrer Pferde von der Meisterschülerin auf Leinwand verewigen lassen möchten. Auftragsarbeiten nimmt Andrea gerne entgegen. Das „Atelier Steinkuhle“ von Sabine Cordes befindet sich in Altenberge, Steinkuhle 6, im Gewerbegebiet am Eisschollenkreisel. Hier bietet Frau Cordes unter dem Motto „Atelierzeit für jedermann“ engagierten Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit in hellen, modernen Räumen zu präsentieren. Auch die angrenzende Malwerkstatt kann stundenweise angemietet werden. Frau Cordes überlässt die Räume dem Künstler, begleitet auf Wunsch aber auch und gibt Ratschläge, Anregungen und Hilfestellungen.

Kontakt:

Andrea Wyskott-Blauscheck

Stube 1

58091 Hagen

01577-3184647

wyblau@t-online.de

Rolfpeter Lohmann

img_8973_web.jpg

Winter-Qualitag am 27. Januar 2018

Wir werden im neuen Jahr die Turniersaison frühzeitig mit dem in den letzten Jahren gern angenommenen Qualitag in der Halle des Westfälischen Pferdestammbuchs in Münster-Handorf eröffnen. Voraussichtlich werden wir 80 Startplätze zur Verfügung haben und um 9.00 Uhr starten. Sobald die Ausschreibung genehmigt ist, werden wir sie hier veröffentlichen.

Geplant ist, dass unsere Vereinsmitglieder wieder die Möglichkeit bekommen, drei Tage vor allen anderen zu nennen. Wenn Ihr also mitmachen möchtet, dann achtet bitte auf die Informationskanäle (Website, Facebook), um diese „Earlybird“-Nennungsmöglichkeit in Anspruch nehmen zu können. Denn erfahrungsgemäß werden die Startplätze schnell vergeben sein.

Die Jugendlichen haben hier schon die Möglichkeit, sich mit entsprechenden Noten für die DJIM 2018 (17. bis 22. Mai 2018 auf dem Grenzlandhof) zu qualifizieren.

Zur Verpflegung werden wir Kaffee, Brötchen, Suppe und Kuchen anbieten und suchen hierfür Freiwillige, die uns beim Catering behilflich sind. Die Vorstandsmitglieder sind sehr in die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung eingebunden und dringend auf Unterstützung angewiesen. Es dürfen sich gern auch Eltern teilnehmender Jugendlicher melden.

Wenn Ihr helfen möchtet, schreibt uns bitte eine Email oder meldet Euch telefonisch zu den Geschäftszeiten (siehe rechts oben) auf der Geschäftsstelle.

info@... (Geschäftsstelle) oder

sport@... (Beatrix Gippert) oder

vorsitz2@... (Susanna Wand)

Wir freuen uns auf Euch!

Tag des Islandpferdes 2017 abgesagt!

Im Vereinsmagazin "reiten & züchten" hatten wir auf Seite 15 eine Veranstaltung zum Thema Zucht des Landesverbandes Westfalen-Lippe unter der Leitung von Landeszuchtwart Alex Conrad angekündigt. Leider muss Alex Conrad die für den 11. November 2017 geplante Veranstaltung für dieses Jahr absagen. Es hat umfangreiche organisatorische Unwägbarkeiten gegeben. Alex wird aber alles daran setzen, dass der "Tag des Islandpferdes 2018" ein voller Erfolg werden wird.
img_1003_feature_ehrenamt_turnier.jpg

Turniertermine für 2018 stehen fest!

Ihr möchtet nächstes Jahr an einigen Turnieren teilnehmen? Dann fangt jetzt schon mit der gezielten Planung und Vorbereitung an.

Ein Blick auf die Turniertermine des nächsten Jahres hilft Euch dabei. Am 5. Oktober fand in Kassel die Veranstaltertagung des Dachverbandes statt, bei der alle Turniertermine für 2018 festgelegt wurden. Ihr findet sie hier.

Die drei Veranstaltungen unseres Vereins:

  • 27. Januar: Winter-Qualitag in Münster-Handorf
  • 13. bis 15. April: Handorfer Islandpferdetage
  • 28. bis 30. September: Vereinsturnier

Der Vorstand wünscht Euch schon jetzt viel Erfolg für 2018 und hofft auf rege Beteiligung.

Wenn Ihr Euch bei den Vorbereitungen oder der Durchführung eines Turniers ehrenamtlich engagieren möchtet, dann sprecht gerne ein Vorstandsmitglied an oder wendet Euch an die Geschäftsstelle (Lutz Lesener).

Dienstag  16.00 bis 19.00 Uhr
 Mittwoch  10.00 bis 13.00 Uhr
 Donnerstag  10.00 bis 13.00 Uhr

Telefon: 0251/32 809-925

 

Helfende Hände werden immer gebraucht!

img-20171014-wa0035.jpg

Vereinsturnier auf dem Hof Vertherland

Unser Vereinsturnier liegt nun schon wieder zwei Wochen zurück.

 

Am Samstagvormittag war uns der Wettergott noch gnädig, wohingegen es ab Mittag bis zum Abend leider durchgehend regnete. Da die Temperaturen eher herbstlich waren, konnte man schon den ein oder anderen in Overall und Wollpullover antreffen.

 

Das trübe Wetter konnte uns die Stimmung nicht verderben und so wurden an diesem eher kühlen Herbsttag u.a. die ersten End- und Vorausscheidungen in Gang-, Dressur-, Rittigkeits- und Spaßprüfungen ausgetragen.

 

Das Zelt bot genügend trockenen Platz für Leib und Wohl und die Verkaufsstände lockten den ein oder anderen. Lustig und rasant wurde es zum Abend hin beim Fahnenrennen und anschließender Mannschaftsstafette, die zum Glück im trockenen, bei beginnendem Sonnenschein ausgetragen werden konnten. So versprach das Tagesende, inklusive der vielen schönen Ritte des Tages, viel Gutes für den nächsten Tag.

 

Dieser begann direkt mit Sonnenschein und bei spätsommerlichen Temperaturen wurde dieser Tag von vielen Zuschauern am Bahnrand genossen, während in der Halle der Trail in Ruhe und mit viel Konzentration kurz vor Smali im rasendem Tempo stattfanden. Am Nachmittag errichte dann Hans Watzl mit seinen beiden Isländern nach 550 km das Vetherland um am nächsten Tag seinen Enkel von der Schule abzuholen. Bei vielen schönen und spannenden Finalen mit tollen Ritten und guter Stimmung konnten wir so gemeinsam den Sonntag genießen. Die Ergebnisse gibt es hier.

 

Die große und gepflegte Anlage von Familie Uetkötter bot tolle Rahmenbedingungen für unser Vereinsturnier, das in diesem Jahr erstmals die Starterbegrenzung von 150 aktiven Reitern erreichte. Leider konnten so einige Vereinsmitglieder nicht starten -- hier wird der Verein sicher 2018 neue Ansätze suchen und finden.

Vielen Dank allen Helfern und Planern!, aber auch den Sponsoren. Ohne euch wäre so ein Turnier nicht möglich. Wir freuen uns auf das nächste Jahr Über weitere Fotos für unsere Homepage würden wir uns freuen.

Erster Wanderritt mit WRC-Wertung

Freizeitwartin Rebecca Pappert hatte für den 15. Oktober einen Wanderritt organisiert, für den die Teilnehmer Punkte für den WRC des IPZV Dachverbandes sammeln konnten. Sechs Reiterinnen und ein "Quoten"-Reiter nahmen das Angebot an und scheuten sich nicht bei für diese Jahreszeit und das "Fellkleid" ihrer Pferde recht warmen 22 Grad eine fast 25 km lange Strecke in Angriff zu nehmen. Ging es anfangs über viele asphaltierte Wege mit dutzenden von Ausflugsradlern, wurden die "Aufrechten" zum Ende des Ritts belohnt, als sie es auf der etwa 2 km langen Strecke entlang des Dortmund-Ems-Kanals mal richtig knacken lassen konnten. Die Pferde hatten die bis dahin sehr langen Schrittstrecken sehr geduldig ertragen und freuten sich, als sie mal – ganz nach ihrer Façon – das Tempo bestimmen durften. Im kommenden Jahr möchte Rebecca weitere Ritte nach diesem Vorbild anbieten und hofft natürlich auf rege Beteiligung!

Vereinsturnier: Nennung ab 1. September

Am 1.9. geht es los: Dann ist über das Online-Nennsystem des IPZV Dachverbandes die Anmeldung für unser diesjähriges Vereinsturnier (Hof Vertherland, 30.9.-1.10.) möglich.

Wer sich schon vorher informieren möchte, findet die Ausschreibung hier. Da nur Mitglieder des IPZV Münsterland am Vereinsturnier teilnehmen können, rechnen wir eher nicht mit einem großen Ansturm zum Nennbeginn.

flaggen_img_5409_web-01.jpg

Deutsche Jugendmeisterschaft 2017 – fünf Goldmedaillen für den IPZV Münsterland

Das war eine sehr erfolgreiche DJIM für unseren Verein. Wir freuen und über großartige Erfolge der jungen Mitglieder, die Fahne des IPZV Münsterland hochgehalten haben! Insgesamt konnten unsere Amazonen 9 Medaillen mit nach Hause nehmen (5 x Gold, 1 x Silber, 3 x Bronze)!

  • Constanze Schulze Buschhoff errang gleich zwei 1. Plätze. Sie wurde mit Kóngur frá Sörlatungu in der J1.T2 und mit Kría vom Neddernhof in der JC.T7 Deutscher Meister.
  • Auch Viola Berning gab sich nicht mit einem Titel zufrieden. Sie landete mit Tindur frá Böðmóðsstöðum 2 sowohl in der J1. P1 als auch in der J1.P2 auf Rang 1.
  • Laura Magdalena Goblirsch kehrte als Deutscher Meister mit Imaldur von der Elschenau in der Gehorsamsprüfung Ba zurück.
  • Viola Berning errang außerdem mit Fengur vom Mitteltalhof Platz 2 in der Springprüfung.
  • Charlotte Schulze Buschhoff darf sich in der Altersklasse der Junioren/innen über eine Bronzemedaille mit Tign vom Röschbacherhof im Viergangpreis freuen.
  • Melanie Pries bekam für ihre Leistung in der Gehorsamsprüfung Bronze.
  • Florentine Haver erritt in der Viergangrpüfung der Kinderklasse M einen dritten Rang.
  • In der Liste der Kombinationswertungen hat Laura Goblirsch es auf Rang 3 der Viergangkombination Junioren geschafft.

Glückwunsch an euch alle und natürlich genauso herzlich an alle anderen Teilnehmer/innen. Macht weiter so, wir sind stolz auf euch!

FEIF-ID schon vor der Fohlen-FEIF erhalten... "Abfohlmeldung Online" macht es möglich

Das Westfälische Pferdestammbuch ermöglicht seinen Züchtern, neben der herkömmlichen „Papier-Abfohlmeldung“ die Meldung der Fohlengeburt bereits vor dem Fohlenregistriertermin bzw. vor Teilnahme an der Fohlen-FEIF zum Zuchtverband zu senden – und zwar online. Der Vorteil für die Islandpferdezüchter liegt ganz klar darin, dass die FEIF-ID dadurch schon vor der Teilnahme an der Fohlen-FEIF ausgegeben werden kann und es dadurch zu einer Vereinfachung der Abläufe für alle Beteiligten kommt.

Aktuell wird die Papier-Abfohlmeldung zwar noch nicht überflüssig, aber es ist ein erster Schritt hin zu mehr Selbstverwaltung.

Die Anwendung funktioniert, wenn eine Emailadresse in der Datenbank des Westfälischen Pferdestammbuchs hinterlegt wurde. Um dies nachzuholen und freigeschaltet zu werden, bitte direkt die westfälische Stutbuchabteilung (Email an: seelemeyer@...) kontaktieren.

 

So funktioniert „Abfohlmeldung Online“

 

1. Eingabe der Daten auf www.westfalenpferde.de

    - Lebensnummer des Fohlens (die Lebensnummer finden Sie auf der Papier-Abfohlmeldung)

    - Ihre Mitgliedsnummer

    - Ihre Email-Adresse, die beim Verband hinterlegt ist

 

2. Nach der Eingabe der Daten gelangen Sie zur Übersicht und Kontrolle der Deckdaten.

 

3. Im nächsten Schritt werden das Geschlecht und das Geburtsdatum des Fohlens abgefragt.

 

4. Im Feld ‚Anmerkungen‘ FORDERN SIE EINE FEIF-ID AN und können darüber hinaus z.B. einen Hofbrenntermin vereinbaren (hierzu bitte eine Telefonnummer beifügen). Auch die Farbe des Fohlens kann vorerfasst werden.

 

5. Nach dem Absenden der Daten erhalten Sie eine Bestätigung per Email.

 

Das Westfälische Pferdestammbuch freut sich über die Teilnahme der Züchter!

img_0974_web.jpg

Rückblick Handorf 2017

Im Nachgang haben wir noch zwei kleine Schmankerl aus dem Showblock des Samstagabends für Euch. Lasst Euch von Helmut Bramesfeld noch einmal in eine Welt ohne Zwang und voller Vertrauen und Harmonie entführen sowie von der rasanten Vereins-Quadrille mitreißen, die an diesem Abend leider ihre Abschiedsvorstellung gab.

Freiheitsdressur

Handorfer Islandpferdetage 2017

Drei Tage lang gab es im Westfälischen Pferdestammbuch das volle Islandpferdeprogramm: Turnierprüfungen in allen Alters- und Leistungsklassen, ein erfreuliches großes Starterfeld bei den Materialprüfungen, sowie ein Showblock am Samstagabend boten vier- und fünfgängige Unterhaltung für alle Pferdefans, die auch in diesem Jahr zahlreich nach Handorf gekommen waren.

Viele Islandpferdefreunde nutzten auch die Gelegenheit sich vor Ort über die Planungen zur Erweiterung der Anlage in Handorf um Oval- und Passbahn zu informieren. Auch IPZV-Präsident Uli Döing schaute vorbei und stand gerne für Gespräche mit Vereinsmitgliedern zur Verfügung.

Die Ergebnisse der Sportprüfungen finden sich hier, Resultate aus den Materialbeurteilungen sind hier verfügbar -- und Pressefrau Christiane Späte hat schon einige Bilder aus Handorf herausgesucht; wir wünschen viel Spaß beim Stöbern:

Handorfer Islandpferdetage 2017

Liebe Turnierteilnehmer, aufgrund immer wieder auftretender diverser Infektionskrankheiten möchten wir als Veranstalter Sie auf folgende Vorsichtsmaßnahmen hinweisen. Eine weitere Verbreitung von Infektionskrankheiten kann nur verhindert werden, wenn alle Beteiligten (Turnierteilnehmer, Veranstalter, Haus- und Turniertierärzte) offen mit der Situation umgehen. Deshalb möchten wir die Möglichkeit nutzen und einige Informationen bereitstellen. Die meisten dieser Erreger verbreiten sich durch Tröpfcheninfektionen, d.h. durch sehr engen Kontakt mit erkrankten Tieren. Eine der größten Gefahren bei Infektionskrankheiten dieser Art ist die Verschleppung des Erregers in neue, nicht infizierte Bestände. Große Veranstaltungen, wie z.B. Turniere, auf denen viele Pferde aus unterschiedlichen Beständen aufeinander treffen, bergen damit selbstverständlich ein höheres Risiko, eine Infektionskrankheit zu verbreiten. Aus diesem Grund ist es extrem wichtig, dass nur Pferde, die aus gesunden Beständen kommen, an solchen Veranstaltungen teilnehmen. Nur so kann gewährleistet werden, dass das Risiko so gering wie möglich gehalten wird. Desweiteren sollten Wassereimer, Futtertröge u.ä. nur aus dem und für den eigenen Bestand benutzt und immer gut gereinigt werden. Lassen Sie Ihre Pferde nicht von fremden Menschen streicheln oder füttern, da diese oft von Pferd zu Pferd gehen. Auch Sie selbst sollten sich diesbezüglich zurückhalten. Wir weisen nochmals darauf hin, dass die Teilnahme am Turnier nur mit gesunden Pferden – das heißt kein Husten, Nasenausfluss oder fieberhafte Erkrankungen in den letzten 7 Tagen – gestattet ist. Falls Sie unsicher sind oder weitere Fragen haben, sprechen Sie bitte unbedingt mit Ihrem Haustierarzt oder wenden Sie sich per Mail an uns.

Beatrix Gippert, Turnierleitung

Trainingsmöglichkeiten in Handorf

Am 11. und 13. April sowie am 18. und 20. April, also noch vor den Handorfer Islandpferdetagen, gibt es die Möglichkeit ab 19 Uhr in der Halle im Westfälischen Pferdezentrum in Handorf zu trainieren. Das Angebot richtet sich an Turniereinsteiger und unerfahrene Reiter, die sich und ihr Pferd unter fachkundiger Anleitung an die Hallen-/Turnieratmosphäre gewöhnen wollen. Pro Trainingseinheit fällt ein Unkostenbeitrag in Höhe von 15 € an. Anmeldungen bitte an an Rebecca Pappert (freizeit@... oder Tel. 0176-39318179).

leonie_van_eijken_img_6508.jpg

Leonie van Eiken startet bei der WM in Oirschot erneut für die Niederlande

Laut FEIF-Reglement dürfen Reiter, die in einem anderen Land als ihrem Geburtsland leben, sich von Jahr zu Jahr entscheiden, für welches Land sie auf internationalen Veranstaltungen starten möchten. Da die Niederlande nach FEIF-Reglement verfahren, konnte Leonie van Eijken in die niederländische WM-Equipe berufen werden. Die Tochter eines Niederländers und einer Deutschen trainiert seit Jahren schon regelmäßig bei Anna Eschner auf dem Lindenhof. Bereits 2015 im dänischen Herning startete sie für die Niederlande und weil das holländische WM-Team keinen Nationaltrainer hatte, reiste Anna Eschner mit nach Dänemark. Sie urteilte nach der WM 2015 so: „Ich traue den beiden noch Einiges zu – da ist viel Luft nach oben und wenn alles gut geht, sehen wir Leonie in zwei Jahren in Oirschot vielleicht wieder auf der Weltmeisterschaft. Ist ja dann ein Heimspiel …" – Und Recht hatte sie. Viel Erfolgt, Leonie!
speedpass-siegerehrung_viola-berning.jpg

Deutsche Jugendmeisterschaft 2017

Viola Berning ganz oben auf dem Treppchen! Mit 6,38 Punkten holte Viola Berning sich am 27. Juli 2017 auf der DJIM am Hirtenhof die Goldmedaille im Speedpasses . Mit 8,17 Sekunden (im 2. Lauf) war sie mit Tindur frá Böðmóðsstöðum 2 die schnellste über die 100m-Strecke und wurde Deutscher Meister in der Klasse der Jugendlichen (J1.P2). Sie verwies Elisa Schröder mit Skeifa vom Mönchhof (8,31 Sekunden) und Sophia Henke mit Kraftur von Ellenbach (8,53 Sekunden) auf die Plätze. Herzlichen Glückwunsch, Viola!

Neues aus dem Landesverband Westfalen-Lippe

uli_doeing_img_2039_web.jpg

Herzlichen Glückwunsch, lieber Uli!

Am 18. März fand in der Sportschule Kaiserau die Jahreshauptversammlung des Dachverbandes statt (siehe auch hier). Der Sitzungssaal war voll wie nie, was den ein und anderen Redner am Pult kurz innehalten ließ, um dieses Gefühl zu genießen: 2415 Stimmen wurden gezählt; allein 2365 davon entfielen auf die Ortsvereine. Viele Vorsitzende waren dieses Mal tatsächlich selbst anwesend und ließen sich nicht durch die Landesverbandsvorsitzenden vertreten wie in den letzten Jahren üblich. Nachdem das gesamte Führungsgremium des Dachverbandes seit Anfang des Jahres nach und nach zurückgetreten war (wir berichteten), hatten die Delegierten ein Mammutprogramm an Wahlen vor der Brust. Nach sieben Stunden Sitzung mit teilweises mehreren Wahlgängen stand dann das neue Team fest: „Unser“ Uli Döing steht bis 2020 als Präsident an der Spitze des IPZV.

_plakat_handorf_2017_web.jpg

Onlinenennung ab sofort möglich!

Sehr spannend für die "Mehrkämpfer" unter Euch und Euren Pferden sind die Kombinationswertungen. Schaut mal in die Ausschreibung, ob nicht auch für Euch das richtige dabei ist. Der IPZV Münsterland e.V. jedenfalls freut sich auf Euch. Eine kleine Überraschung erwartet Euch übrigens am Samstagabend … aber dazu später mehr.

Vereinsmagazin "reiten & züchten" Heft 1/17

Achtung! Redaktionsschluss vorverlegt!
Konstituierende Sitzung des neuen Vorstands

Konstituierende Sitzung des neuen Vorstands

Am Donnerstag, den 2. Februar, traf sich der Vorstand des IPZV Münsterland e.V. in neuer Zusammensetzung zu seiner konstituierenden Sitzung. Getagt wurde bei Andreas Trappe auf dem Lindenhof; nach einer Stärkung durch eine von Sabine Trappe hervorragend zubereitete Mahlzeit ging es in medias res. Es gab eine Menge zu organisieren und zu besprechen – schließlich steht Anfang April mit den Handorfer Islandpferdetagen bereits das erste Großereignis ins Haus. Auch andere Ressorts, wie Freizeit, Jugend und Zucht, warteten mit vielen Ideen auf, die in diesem Jahr realisiert werden sollen. Auch die Neuorganisation der Geschäftsstelle und der Mitgliederverwaltung nahm breiten Raum ein und wir werden diesbezüglich schon bald über neue Entwicklungen berichten können. Alle Mitglieder zeigten sich sehr engagiert, die To-do-Listen jedes Einzelnen waren am Ende gut gefüllt und es ging schon beinahe auf Mitternacht zu, als es endlich hieß „Für heute ist es wohl genug“.

Neuer Vorstand nimmt Arbeit auf

Schlüsselübergabe an Andreas Trappe und Conny Brocks

Andreas Trappe – ein innovativer Kopf, der neue Wege gehen möchte

Jahreshauptversammlung des IPZV Münsterland e.V. wählt neuen 1. Vorsitzenden
logo_ipzv_dachverband_web.jpg

Führungskrise beim IPZV Dachverband

Rücktritte der Ressortleiter
img_0992_pilot_handorf_web.jpg

IPZV Münsterland im Hause des Westfälischen Pferdestammbuchs

IPZV hat Räumlichkeiten für Geschäftsstelle im Pferdestammbuch angemietet.
istock_000056589346_baum_15x10_web.jpg

Reiten in Wald und Feld
Neues Landesnaturschutzgestz NRW

Das Landesnaturschutzgesetz NRW wurde am 9. November 2016 verabschiedet und trat am Tage der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes NRW in Kraft.

Reitabzeichen Bronze

Der IPZV Münsterland bezuschusst jedes Mitglied bei Bestehen der Prüfung zum Reitabzeichen in Bronze mit € 20,00. Den Antrag auf Zuschuss findet Ihr im Servicebereich bzw. unter folgendem Link. - Meldet euch rechtzeitig an.